CARIN RILEY + FRAUKE SCHLITZ »Travelling Lines« | 17.6. – 31.7.2021

17.6. —> 31. 7. 21

Carin Riley und Frauke Schlitz wählen beide die Linie als primäres Werkzeug, um ihre Beziehung zur Welt nachzuzeichnen. Beide Künstler verlassen sich auf die besonderen Qualitäten ihrer Linien. In beiden Fällen könnte man die Welt als selbsterzeugende Liniensysteme bezeichnen. Während Carin Riley sich auf die griechische Mythologie bezieht, konzentriert sich Frauke Schlitz auf die metaphorischen Qualitäten realer urbaner Umgebungen.

––» Danke an William Corwin und Tussle Magazine für die philosophisch orientierte Rezension zu »Travelling Lines«
––» Bitte klicke hier
Danke Carin Riley für die Vermittlung!

Carin Riley and Frauke Schlitz are both choosing the line as the primary tool to trace their relationship to the world. Both artists rely on the distinct qualities of their lines. In both cases the world could be described as self generating line systems. While Carin Riley relates to ancient cultural issues, Frauke Schlitz focuses on metaphorical qualities of actual urban environments.

––» Thank you William Corwin and Tussle Magazine for the super philosophical review on »Travelling Lines«
––» Please click here
Thank you Carin Riley for managing!!